Zurück

Viele unserer Kunden möchten Preise für Selbstbauprojekte bei uns einholen. Da stellen wir immer wieder die Gegenfrage: "Welche Qualität wird gewünscht?" Im allgemeinen fangen solche Projekte bei ca. 500€/Paar an, abhängig davon, ob der Kunde die Gehäuse in Eigenleistung nach unseren Bauplänen fertigen möchte, oder ob wir dies übernehmen. Das Preissegment ist nach oben hin offen....

Das einzige Foto, welches die wilde Partyzeit der 80er überlebt hat: meine erste selbst entwickelte PA, Bj. 1985.

Bestückung von Beyma: Bassrutschen JBL BB 141 mit 15 GT-200. Großes 90° x 60° Constant-Directivity Mitteltonhorn, Fb bei 150 Hz, Abmessungen ca. 80 x 80 x 60 cm, mit 10 G-150. Hochtonhorn TD-580 mit Treiber CP-350. Bullet CP-21. Fc bei 300 / 1500 / 7500 Hz. Dazu die 2-Kammer Bassreflex-Boxen mit je 2 der erstaunlich gut klingenden RFT L3516, 8 Ohm parallel.

An die 100 Veranstaltungen meisterten die LS mühelos. Auch klanglich seitens der Gäste oft mit Lob bedacht.

Yamaha S 4415 H, Bj. Ende 80er: 2-Wege Mittel-Hochton-Bin in 1A Qualität. 101 dB/W/m, von 70-15kHz Der 15 Zöller hat offenbar eine dermaßen leichte Membran, dass der Übergang zu dem Vollmetall-Radialhorn, Fc bei 2 kHz, fließend verläuft. Studioqualität.

Im Kundenauftrag entwickelte 3-Wege Musiker-Kombination für E- und Bassgitarre – 97dB/W/m, 800Wrms, mit Chassis von Eminence: Guss Tieftöner Omega Pro18 mit 150 Liter Bassreflexabstimmung, Fb 35 Hz, Koaxialchassis Beta 12 CX mit Hochtöner PSD-2002S im geschlossenen 55 Liter Gehäuse. Der Schalldruck des Hochtöners ist durch einen Lautstärkeregler frei wählbar.

Ob Artikel von diversen PA-Boxen Hersteller oder im Selbstbau: wir finden das Richtige für Sie. Am Bildrand die Subwoofer mit 2x Eminence Sigma Pro18, je 150 Liter und Fb 32 Hz, 1,3 KWrms.

Open Air Beschallung mit Vitavox/Eminence im Hochton, Craaft 15“ Mittelton, JBL BB141 Bassrutsche mit Eminence Kappa 15.

Kompakte Domestic-PA Kombination fürs Wohnzimmer und Partys, im 50 Liter Bassreflexgehäuse. 97dB/W/m, 250Wrms. Mit Eminence Beta12CX und Hochtöner APT-50.

Von einem unserer ehemaligen Praktikanten gefertigte 2-Wege PA Kombination, mit Monacor SPA-38PA, im 150 Liter Bassreflexgehäuse und Metall Hochtonhorn von Kenwood. 98dB/W/m, 250Wrms, Fb 45Hz.

3 Wege Domestic PA Kombination mit Monacor SPA - 25PA Tiefmitteltöner, 125 Wrms, 97dB/W/m und Metalhochtonhorn MRD - 140, Subwoofer Eminence Kappa 15, 450 Wrms, 100dB/W/m und Fs 33Hz.

Rechts unten: Sehr günstige PA Kombination mit 2x 15“, CD-Horn und Druckkammertreiber, im 200 Liter Bassreflexgehäuse, 600Wrms, 100dB/W/m.

Auch die Offene Schallwand kann mit dem 10“Breitbänder im Schalldruck mithalten.

 

Doppel 20cm Breitbänder auf Offener Schallwand, mit 15“ Subwoofer, 99dB/W/m. Der äußerst günstige Monacor Breitbänder SP-205/8 hatten wir bereits 2006 „entdeckt“(damals noch mit Druckausgleichsöffnung im Magnet), da er im Aufbau den Radio-Vintage LS der 50er Jahre ähnelt. Durch das Aufkleben von vier kleinen runden Filzstreifen auf dem Schwirrkonus wird der etwas unangenehme Peak zwischen 1000 und 3000 Hz merklich verringert, sodass der Sperrkreis (wie in 2013 bei Klang&Ton empfohlen) obsolet wird.

Selbst entwickelte und konstruierte 4-Wege PA Beschallungs-Anlage, voll Horn geladen.

Bassbin: Horn nach Cerwin-Vega Earthquake Afterburner AB-36C mit Celestion FTR-18-4080F.

Midbin: Exponential Horn von Renkhus-Heinz mit JBL 2022 (der beste uns bekannte Midrangedriver).

Midhigh: 4-Cell Vollmetall Expo-Horn Vitavox RH-330 mit JBL 2440 /16 Ohm Alnico (BJ ca.1978, erfüllt höchste HiFi-Anforderungen).

High: 2x JBL 2402H / 8 Ohm, Alnico, brilliant bis 20kHz.

Fb 32 Hz, Fc Aktiv: 90 / 900 / 9000 Hz. 800 Wrms, 106 db/W/m

 

 

Die Partybox mit kompaktesten Abmessungen. Kann problemlos Räume bis 50m² beschallen, ohne Subwoofer! Warum die Industrie solche Lautprecherkombinationen nicht anbieten kann oder will, ist uns unerklärlich.

Bestückung von Monacor: SP-10/150PA und MHD 152. 98dB/W/m, 150Wrms, 55 Hz Eigenresonanz, bei gerademal 25 Liter. Die Abstimmung der Frequenzweiche gestaltete sich äusserst schwierig, um einen möglichst homogenen und tonal ausgewogenen Klang bei allen Musikrichtungen und verschiedenen Amps, zu erzielen.

Kompakte Beschallung eines Fitnesstudios hier in Worms: Hochwirkungsgrad 12" Tiefmitteltöner mit Vollmetall-Rechteck-Hochtonhorn. Sehr günstige Kombination mit 96 dB/W/m und eine Nennbelastbarkeit von 250 Watt.

Äußerst kompakte 2 Wege Box, an der Decke befestigt, in einem 100m² Gymnastikraum mit Monacor SP10/150PA und Metallhochtonhorn von Bell. 98 dB/W/m im gerade mal 25 Liter Bassrefelxgehäuse. Präziser und recht druckvoller Bass auch ohne Subwoofer.

Hifi/PA Subwoofer mit Doppelschwingspule 2x 8 Ohm, Chasses von Monacor SPH-450TC, Fs 20 Hz, Fb35 Hz, Abstimmung mit 2 sehr langen Bassreflexkanälen von ca. 50cm länge. Ein Lautsprecher für extrem tiefe Abstrahlung.

Akustik Linse HL90 mit Expo- Gusshorn 2343 (wie in JBL Paragon), ca. 1m breit, für Großraum Beschallung und Open Air mit Abstrahlwinkel 100° x 40° Bj. 1977, Alnico Treiber JBL 2441. Bezüglich Klang und Dynamik herausragend.

Kleine 50 Liter PA Kombination mit 12" Tiefmitteltöner und Exponential-Hochtonhorn/1" Treiber. 98 dB/W/m, 200 Wrms, 300 Wmax.

Druckvoller Sound bis mittelgroße Räume. Macht auch bei Hifi-Anforderungen eine gute Figur. Probehören in unserem PA-Lager möglich.

Kompakte 3-Wege horngeladene PA aus den 70ern: Electro Voice Eliminator.

Hochwertige und unverwüstliche Bestückung mit EVI 15 B, Mitteltontreiber 1824M, Vollmetall-Horn 8HD , 2x T35; Trennfrequenzen bei 800 / 4000 Hz.

Bzgl. Schalldruck und Klang für mich ein Meilenstein. Heinz Balzer, Lead-Sänger und Bassist der hier in Worms sehr bekannten Band "Altrhein-Power" , engagierte mich ab den 80ern häufig, seine Gigs abzumischen. Selbst in Räumen von über 500 qm - oder Open Air - machte die Eliminator richtig Druck, hinab bis 50 Hz.

Keine mir bekannte Endstufe klingt klarer, schnörkelloser und so messerscharf: Crown DC 300A, aus den späten 70ern. Seitdem in zahllosen Aufnahmestudios als Abhörendstufe eingesetzt. Sehr laststabile Ausgangsleistung von 125Wrms/Kanal an 8 Ohm, hoher Dämpfungsfaktor, betreibt jeden LS. Leider nur eine Leihgabe eines Freundes.

Kleine 40L PA Box mit Fane Studio 12 Bass, Gusschassis, mächtiger Antrieb, aus den 80ern. Hervorragender TMT, dessen Tieftonqualität in diesem zu kleinen Gehäuse nicht zur Geltung kommt, da sehr geringer Qts, eigentlich horntauglich. Die im PA Bereich seltene Gummisicke verspricht einen großen Hub mit tiefem Fs, und doch eher ein Tiefmitteltöner. Der Mitteltöner hatte einige Peaks, sodass ein Streifen Dichtungsband aufgeklebt wurde, um diese zu eliminieren. Bei Rockmusik insgesamt sehr groovig und direkt.

Kleine PA Box aus den 80ern: Isophon EN90, mit 12“ TMT und Horn-HT mit guter Linse. Klanglich absolut ok, fein klingender Mitteltonbereich.

Musiker (Bass-) Gitarrenbox, 2 x BR-Kammern, von je 75L, Fb 45Hz. Bestückung: Eminence Deltalite II 2512, parallel. Das flightcase hatte der Kunde als Fremdleistung geliefert (unser Bauplan → „Theorie“). Sehr leicht zu transportierende Box mit ordentlich Schalldruck und sattem Grundtonbereich.

3-Wege Domestic PA Kombi fürs Wohnzimmer: 15“ Bass mit 97dB/W/m, 300Wrms, Fc 500Hz, in 150L BR, Fb 37Hz, in 20mm Kiefersperrholz, Innenseiten mit 2mm Bitumenplatten versehen. 20 cm TMT, 5 L geschlossen, riesiger Magnet. Rechteckhorn mit Fc 5500Hz. Gerade mit leistungsstarken Endstufen erreichen diese Erdbebenschalldruck. Auch bei leisen Jazzaufnahmen angenehm. Der Kunde fertigte die Gehäuse kostengünstig, in Eigenleistung.

Wohl die gigantischste und druckvollste PA der ganzen Region um Worms, im 40qm großen Wohnzimmer eines Freundes, der sich zu Recht mit „Spielzeug“ nie zufrieden gab: Nachbau eines Paares Klipschorn mit K-33E Bass (4 Ohm Version), Guss-MT-Horn MH-500 und Treiber DC-100 von Celestion. Im HT wahlweise B&C DE 35-8 oder EV T35. Klanglich sehr rund und homogen, trotz der eher fahlen Raumakustik. Der Betrieb über einen Blaupunkt Vollverstärker aus den 80ern lässt mich um so mehr staunen. Chapeau, Eckhard !!!

Der B&C ist bzgl. Preis/Leistung ein echter Geheimtipp.

Nur beste Bauteile finden hier Verwendung. Maßgebend sind auch die beiden Auto – Trafos zur Schalldruckreduzierung von MT und HT. Paul W. Klipsch zog in seiner Heritage-Serie die klanglichen Vorzüge der Auto Trafos stets regulären Widerständen vor.

Eckhards niedliche Sammlung von MT-Hörner samt Treiber: das große TMT Horn von Renkhus-Heinz könnte mit seinen EV SP-12C bestückt werden (Hörner auch in meiner PA eingesetzt, jedoch mit JBL 2202H); EV Horn SM-120 mit 1823M Treiber; Horn K-400 und K-55V von Klipsch.

Unfassbar, in Eckhards 40qm Partykellerraum geht es gerade so weiter: Gleich 3 Eckhörner, 2 mit Klipsch K-33 Bass (mit Rechteck-Magnet), MT-Horn K-400 und (wie Beck-Audio, KX-longthrow) K-55V von Klipsch, HT von EV T-350.

Eckhardt setzt noch eins drauf. Im selben Kellerraum als „Alternative“ mit super-groovigem Discosound: 2 W-Bins mit je einem JBL 2202H, im Mittelton das Horn HR-6040 ab 400Hz und Treiber DH-1A von EV. Trotz der ausladenden Größe des MT-Horns klingt der Hochtonbereich erstaunlich brillant, hätte ich nicht erwartet.

Auch hier wird nicht gekleckert: Weichenbestückung mit hochwertigen MP-Becher und Auto Trafos.

Als Option zu den weißen EV-Hörner dienen diese geschlossenen Satelliten: 2x Visaton BG 20 mit HTH 8. Nach Hifi-Kriterien eine passende und ausreichend laute Alternative, auch wenn ein Einsatz für große Hörabstände (10m plus) nicht ganz einfach ist, da der akustische „Wurf“ eingeschränkt wäre.

Das 3. Eckhorn besitzt einen Multicel B12, auch gut.

Im selben Kellerraum auch noch zuschaltbar: Ein Basshorn B15 von EV mit dem (leider schon lange nicht mehr erhältlichen) 15“ Gusschassis BG 40 von Visaton.

Und noch eine BR-Kiste mit 2 EV DL15X, die sicherlich von den 3 Eckhörnern im Schalldruck geschluckt wird.

„Auf Kundenwunsch einer Rock-Sängerin: Mini Gesangs- / Bühnenmonitor, kompakte 50 L Bassreflex. Mit 10“ KME Tiefmitteltöner und Bell Vollmetall Hochtonhorn. Ausreichend hohe Belastbarkeit von 150 Wrms.“

Auch solche Konstruktionen gibt es – zu meiner Verwunderung – in der PA-Technik, noch aus den 80er Jahren: 6 ITT-Breitbänder, die auch breitbandig betrieben werden und 4 Expo-Hörner (mit Alnico-Antrieb) japanischer Produktion, Einsatz ab ca. 8 kHz. Wegen der Anzahl der Breitbänder steigt die Belastbarkeit auf bestimmt auf 200Wrms, der SPL auf knapp 98 dB/W/m. Die Membranfläche der 13er sorgt für einen zufriedenstellenden Tieftonbereich, auch wenn große Räume eine Sub-Unterstützung benötigen. Klanglich eine Überraschung; die ITTs – fast baugleich zu Visaton SC13 – nutzte ich früher schon für 2-Wege Hifi-Kombinationen (wurden oft im Carhifi-Bereich eingesetzt).

Monacor MRH-4660: Große Tief-Mitteltonhörner (B 80 x H 50 cm) aus den frühen 90ern. Praxisgerechter Abstrahlwinkel (wenn nicht zu nah an Seitenwände) von H75°xV30°. Der tiefe Einsatzbereich von ca. 150 Hz schließt den für tendenziell gewünschten „Hifi-Sound“ wichtigen unteren Mitteltonbereich, der bei gängigen PAs fast immer unter-präsentiert ist und oftmals „matschig“ klingt. Je nach 12“ Treiber problemlos bis 1,5kHz bündelungsfrei.

Dass Monacor diese Mitteltonbaureihe aus dem Programm nahm, ist einfach bedauerlich. Außer Renkhus Heinz, die sich einst auf Constant-Directivity Hörner für den gleiche Frequenzumfang spezialisiert hatten, gab es nur sehr wenige Anbieter.

Dieses Mitteltonhorn von JBL wurde offenbar für die Beschallung von Stadien eingesetzt. Hätte es nicht eine Länge von über 1,8m und eine Mundöffnung von ca. 1,2x1,2m (Einsatz ab 100Hz!) wäre ich in Preisverhandlung mit dem Bekannten getreten, bei dem es mal so rumsteht.

Auftrag eines Wormser Rock-Urgesteins: Äußerst kompakte und leichtgewichtige Bassgitarrenbox mit Fb von 45 Hz bei gerade mal Vb von 40 L pro LS. Die beiden Eminence Basslite S2010 sind ausreichend hoch belastbar, um von Endstufen hoher Leistung gefahren zu werden.

JBL 2350 Exponentialhorn mit JBL 2482 Alnicotreiber, 16 Ohm, aus den 70er Jahren: Auch für Hifi Anwendungen gibt es meines Erachtens kaum eine so optimierte Horn/Treiber Kombination, mit solch einer Souveränität und Autorität.

Monströse Abmessungen des Gusshorns: 80 x 20 cm, Tiefe mit Treiber 75cm, also mit geringer „Ehefrau-Toleranz“. Stattliches Gewicht von 15kg/Horn, 12kg/Treiber. Der Unterbau verlangt ein adäquates Basshorn, oder zumindest einen ausgewachsenen 18 Zöller...

Sehr seltenes Hochtonhorn (27 x 10cm, 29 cm lang) aus den USA, Bj. 1964: Magnavox Modell 580069. Einsatz ab 1800 Hz, sehr fein und zart auflösend bis 16kHz, durch kleinen Alnicoantrieb.

Durch das Phenol-Diaphragma klingt dieser 2482 Treiber ungemein weich und angenehm, ganz gleich bei welcher Musik und Lautstärke. Einsatz von 300 bis 6000Hz.

Bestückung: Angenehm klingende Vollmetall-Hornhochtöner Pioneer HTM-2, aus den späten 70ern, noch mit Anlico-Antrieb; äußerst hochwertige 20 cm Mitteltöner von Craaft Solton, die einen prima Roll-off besitzen, daher voll breitbandiger Betrieb, mit höchstbelastbarer 75 mm (!) Schwingspule. Bewährtes 15“ Chassis Kappa 15 von Eminence, Fc bei 100 Hz. Insgesamt eine wohlklingende PA bei allen Musikrichtungen und mit sehr hohem, unverzerrtem Maximalschallpegel.

Eine Sonderanfertigung, bzgl. Maße, Formgebung und Farbgebung, für einen Wormser Schausteller: 3-Wege kompakt PA mit 100 L BR-Subwoofer und Satelliten auf 90° Fronten. Die Lackierung wurde leider auf Wunsch des Kunden von einem Lackierbetrieb ausgeführt, mit offensichtlichen Mängeln.

 

    Zurück