Zurück

 

Durch termische Überlastung beschädigte oder durchgebrannte Schwingspulen hochwertiger Lautsprecher können neu gewickelt werden. Verstärkerröhren besitzen eine Lebensdauer von ca. 3000 - 5000 Betriebstunden, je nach Bias Einstellung des Verstärkers. Reparaturen an Röhrengeräten, Hifi und für Musiker, nehmen wir gerne entgegen.

Auch Ersatzdiafragmen von Hoch-Mittelton Schwingspulen besorgen wir Ihnen.

Als Mahnmal im Besonderen für unbedarfte DJs - dienen diese 2 verbrannten

12“ PA Lautsprecher, aus denen tatsächlich die Flammen loderten.

Marantz 2265B: Hier top restauriert. Das US-Amerikanische Modell besitzt eine spezielle Funktion der FM einstellung: bei 75µs klingt der Tuner weiträumiger und im Timbre heller. Bezüglich Verarbeitung und klanglichen Eigentschaften bleiben keine Wünsche offen.

Beschädigte oder überholungsbedürftige (Holz-)Gehäuse (schleifen, ölen/lackieren) restaurieren wir Ihnen gerne fachmännisch

Annahme von Reparaturaufträgen und Restauration von HiFi Geräten. Der klangliche Gewinn bzgl. Feinauflösung/Dynamik/Impulsivität ist beträchtlich, wenn z.B. sämtliche Elkos ersetzt werden. Wir besorgen Ihnen auch (exotische) Ersatzteile sowie Schaltpläne für HiFi Geräte.

Dieser Schnitt eines Beyma 10“ Koaxial Chassis veranschaulicht sein Innenleben und lässt die Funktionsweise des Lautsprechers nachvollziehen.

Wir nehmen Aufträge seitens unsere Kunden entgegen, berechnen und fertigen Frequenzweichen, wobei nur ausgewählte Bauteile Verwndung finden. Hier mit hochwerigen Drosselspulen, MKT und MKP Folienkondesatoren und Hochlastwiderstände. Platinen als Bauteilträger gelten als billige Variante, daher nur Freiverdrahtung und von Hand verlötet.

Gerne konfektionieren wir Ihnen alle nur denkbaren Kabelverbindungen. Eine breite Auswahl an Steckverbindungen für HiFi und PA haben wir stets auf Lager. Ausgefallene besorgen wir ihnen auf Bestellung.

Falls das Internet manche Info nicht hergibt: In unserem seit 1978 bestehenden Archiv finden wir sicherlich etwas bzgl. Herstellerdaten, Testberichte, Lautsprecher-Bauvorschläge, ehemalige Neupreise.

Die Schallplattensammlung umfasst über 2000 Stück unterschiedlicher Musikstile.

Professionelle Schallplattenreinigung a lá Art du Son: Nicht nur ältere und gebrauchte Schallplatten klingen wieder fast wie ungespielt, wenn die Abtastnadel nicht beschädigt war; auch aktuelle Neupressungen werden von mikroskopisch kleinen Partikeln des Schneidevorgangs befreit und klingen danach tatsächlich besser. Für die Reinigung berechnen wir 1,50€ pro Schallplatte.

Auf Bestellung besorgen wir Ihnen auch schwer zu findende LPs und CDs.

Plattenspieler Präzisionsjustierungen, (Lateralbalance, Antiscating, Kröpfungswinkel, Fehlspurwinkel, Überhang, Gewichtsbestimmung des Tonarms) führen wir an allen Plattenspielerlaufwerken durch und beraten den Kunden bezüglich Tonabnehmerauswahl. Hier Project RPM 5 mit Benz Micro MC-System.

An CD-Tonträger stehen ca. 500 zur Verfügung, um das Wirkungsverhalten der HiFi Kette zu erproben.

Auf Wunsch erstellen wir Ihnen Kopien von Digitalen und Analogen Tonträgern. Ob von Schallplatte, Cassette, CDs.

Auch sehr schwierige Reperaturaufträge exotischer Geräte führen wir mit höchster Akribie durch. Hier der Digital/Analog-Wandler DAC 3 von Audio Research, mit Röhrenbestückung.

Reparatur einer Visaton Casablanca, Bj. ca. 1983, durch neue Bestückung. Den Tieftöner WSP21S (neben dem Harbeth LF8 einer der besten und bekannten Tiertöner mit Polypropylenmembran) hatten wir noch Oldstock, 19mm Gewebe-Kalotte von Grundig, Mitteltöner von Westra. Nach meiner Erinnerung klanglich angenehmer als mit Originalbestückung. Konstruktiv aufwendiges und bleischweres Gehäuse. Aufträge bzgl. Restaurierung von Gehäusen (Lackierungs- und Furnierarbeiten) nehmen wir gerne entgegen.

Die bzgl. Bauteilmenge (über-)dimensionierte Frequenzweiche wurde auf die neuen MT/HT klanglich passend modifiziert. Hochwertige Drosseln.

Aufwendige 2-Kammerbehausung für den WSP21S. Sicherlich nicht einfach zu berechnen.

Auch diese Sony TA-N7B, Bj. 1980, erhielt 4 neue Ladeelkos von je 22.000µF (!). Nun ist die enorme Impulsträchtigkeit wieder wie einst. Die mickrigen LS-Klemmen wurden durch hochwertige Schraubanschlüsse ersetzt.

Vor dem Verlöten der Bauteile werden alle selektiert und durchgemessen, um etwaige Toleranzen der Werte in mH, µF und Ohm zu ermitteln. Durch die Zuordnung der Bauteile können die Toleranzen gegeneinander aufgehoben werden. Die Kondensatoren, welche bei MT und HT in Phase liegen, sind für den spezifischen Klang der LS verantwortlich und können in ihrer Auswirkung sehr unterschiedlich klingen. Hier ist Sorgfalt geboten.

Die Plattenwaschmaschine Vinyl Cleaner Pro von Audio Desk Systeme reinigt noch effizienter als die mir bekannten von Loricraft oder Keith Monks, da hier auch Ultraschall zum Einsatz kommt. Auch nagelneue Scheiben sollten gewaschen werden, um sie von mikroskopisch kleinen Partikeln der im Herstellungsprozess entstandenen Partikeln zu befreien. Diesen Service bietet Ralf Nadolski von Authentic Sound an, in seinem Hifi-Studio am Schloss zu Herrnsheim bei Worms.

Der mir bekannte Techniker kann jedwede Röhre problemlos durchmessen, bzgl. ihres Emissionswertes. Das Messgerät Funke W19 liefert exakte Werte.

Dieser Hersteller, in der Hifi-Szene auch „Böse“ genannt, treibt es bzgl. Gewinnmaximierung auf die Spitze. Diese Produkte erhalten von mir die Bewertung mangelhaft, was ihr Preis-/Leistungsverhältnis angeht.

Der Subwoofer ist dermaßen übel bestückt (die beiden 13cm TT kosten in der Prod. 5, max. 10 Euro). Die Freq.Weiche hat nur Bauteile von unterster Qualität. Es ist ein Wunder, das diese Kiste halbwegs klingt, zumindest etwas böllert. Bose hat es verstanden, durch eine extrem aggressive Werbung, seine potentielle Kundschaft per Gehirnwäsche von ihren Produkten zu überzeugen.

Reparatur im Kundenauftrag an Bose Acoustimass 5 / Serie 2. Wäre es nicht zum Lachen, man müsste weinen.

Focal Onyx, Bj. ca. 1987: Der Kunde hatte sie dereinst selbst gebaut, mit der von Focal empfohlenen Fertigweiche. Im Laufe der Jahrzehnte ließen Klangauflösung und Impulsträchtigkeit nach.

Zuallerserst fliegen die Elkos raus und die Bauteile werden von der (billigen) Platine freigelötet.

Die orig. Drossel für den Bass ist mehr als erhaben und wird natürlich weiterhin verwendet.

Durch die Verwendung von hochwertigen MP-Bechern gewinnt der Bass eine enorme Steigerung im Dynakikverhalten.

Der neue Aufbau unterscheidet sich die Anordnung der Drosseln: Durch die stets rechtwinklige Achsenstellung der Spulen beeinflussen sich deren Induktivitäten nicht untereinander, was Streuungen anbetrifft.

Der 10“ Bass Focal 10 N 501 besticht durch sein extrem tiefes Fs von 21 Hz, bei einer sehr guten inneren Dämpfung von Qts von 0,22. Ein erstklassiger Langhub-TT. Hier im Jahrbuch 1987 von Hifi-Sound Münster.

Pioneer HPM-100, Bj. ca. 1976: Trotz der sehr hochwertigen LS-Bestückung (im Bes. der TT) viel zu fahl im Bassbereich. Das Volumen sollte glatt verdoppelt werden. Aber auch die BR-Abstimmung wurde von Pioneer falsch berechnet.

Durch ein zweiter BR-Rohr auf der Rückseite der Box, definierte Maße in Dm und Länge, klingt der Bass weit voluminöser.

Die JBL L 250 waren in üblen Zustand, das Furnier fleckig und verkratzt, die Massivholzkanten hatten Kerben. Nach dem sehr vorsichtigem Schliff wieder mit homogener Oberfläche.

Nach dem dreimaligen Auftrag mit Firnis-Leinöl wieder wie neu. Fast perfekter Zustand wie damals, 1983. Auch solche Aufträge, Restauration von Gehäusen, werden akribisch ausgeführt, da von Beruf Ausbilder für Tischler.

Die sehr aufwendige Freq.Weiche der JBL L250 wird ausgebaut, um die Lötstellen auf der Rückseite der Platine nachzubessern, was die Leitfähigkeit erhöht.

Die Elkos, nunmehr knapp 40 Jahre alt, müssen durch hochwertige Folienkondensatoren ersetzt werden. Ein erheblicher Klanggewinn.

Dass Yamaha in ihre Boxen, die ja wirklich eine prima LS-Bestückung aufweisen, dermaßen minderwertige Elkos einbaut, ist mir schleierhaft.

Die Verwendung von hochwertigen MKT-Folienkondensatoren erhöht die Impulsivität der Wiedergabe, wie auch die Feinauflösung. Der Kunde war überrascht, was die Modifikationen an Klanggewinn bringen.

Abgesehen von der Yamaha FX-3 gilt die Serie von Yamaha (NS-1000, NS-690, NS-590, usw.) gemeinhin als sehr schwach im Bassbereich. Dies liegt zum einen an den meist zu kleinen Volumina, aber auch an den geschlossenen Gehäusen. Hier bekamen die NS-670 die in Durchmesser und Länge passenden Bassreflexrohre. Nun klingen sie mal richtig wuchtig.

Auf Lager sind stets Dutzende Tonabnehmer, Ersatznadeln, Headshells und div. Zubehör zu einem günstigen Preis, incl. Montage. Auf Wusch auch Präzisionsjustierung mit Kröpfungsspiegel, Justierschablone für den Fehlspurwinkel, Ermittlung des Überhangs, Tonarmwaage für die Lateralbalance und Anti-Skating. Erst nach diesen Einstellungen klingt der TA an dieser Tonarm-/Laufwerk Kombination optimal.

 

    Zurück